Kotwasser ist keine Krankheit. Kotwasser ist immer ein Zeichen dafür, dass irgendwo etwas ganz und gar nicht in Ordnung ist. Kotwasser ist für Pferde unangenehm und gelegentlich gefährlich. Meistens steigt mit dem Ende der Weidesaison die Anzahl der Kotwasserpferde. Einige Pferde haben jedoch ganzjährig Probleme. Deswegen sollte man genauer hinschauen – und nicht versuchen, Kotwasser weg zu füttern. Denn es sind nicht irgendwelche Mittel, die ausschlaggebend für den Erfolg sind, sondern die Diagnostik.

„Kotwasser“ ist Flüssigkeit im Darmlumen, die durch die Darmbewegung nach außen gelangt, und zwar mit, während oder nach dem Äppeln und manchmal einfach so. Kotwasser darf aber nicht mit Durchfall verwechselt werden. Es kommt zwar vor, dass Kotwasserpferde zu etwas breiigem Kot neigen, aber wenn die Äppel nur noch flüssig sind, dann sollte man nicht zögern, das Tier einem Tierarzt vor zu stellen. Durchfall ist beim Pferd ein sehr ernstes Problem.

Übrigens: Kotwasser ist kein Wasser. Wenn man also schon den Popo seines Pferdes wäscht und Verklebungen abpult, sollte man sich wenigstens Handschuhe anziehen. Man muss sich darüber bewusst sein, dass dieses Wasser Darmsekret ist. Und auch wenn das Immunsystem von Reitern in der Regel äußerst effektiv ist, sollte man sein Glück nicht herausfordern. Denn durch die Bakteriendichte im Kotwasser kann sich ein kleiner Ratscher an der Hand oder eine offene Stelle am Nagelbett schnell zu einem ernsten Problem entwickeln.

About the author

Related

JOIN THE DISCUSSION